Das «C» der CVP

Die Christ­lich­de­mo­kra­ti­sche Volks­par­tei der Schweiz tut sich in jüngs­ter Zeit schwer mit dem «C» in ihrem Par­tei­na­men. Kein Wun­der, denn sie will alle ver­meint­li­chen Vor­tei­le in ihrem Namen ver­ei­nen: christ­lich, demo­kra­tisch und volks­nah. Auch ande­re Par­tei­en ver­su­chen mög­lichst vie­le adret­te Begrif­fe in ihrem Par­tei­na­men auf­zu­neh­men, dabei ver­ges­sen sie jedoch, dass sie mehr­heit­lich nur Wort­hül­sen sind, die sich mit den unter­schied­li­chen Ansich­ten, Mei­nun­gen und Über­zeu­gun­gen fül­len las­sen. Braucht es also eher neue Inhal­te in alten Schläu­chen, oder aber neue Schläu­che für die alten Inhal­te? Ich den­ke, dass kei­nes von bei­den zum Erfolg füh­ren wird. Viel eher mei­ne ich, dass die ange­stamm­ten «Volks»-Parteien nach den jüngs­ten Erfol­gen der Grü­nen ihre Inhal­te über­den­ken soll­ten, bevor sie bewähr­te Namen ver­schwin­den las­sen. Das berühm­te «C» ein­fach strei­chen ist m.E. kei­ne Opti­on, denn gera­de die­ses Attri­but unter­schei­det die CVP von den ande­ren demo­kra­ti­schen Volks­par­tei­en (FDP und SVP). Der Name «Mit­te-Par­tei» ist bescheu­ert und sagt über­haupt nichts aus. Eben­so wenig wür­de der Begriff «Zen­trums-Par­tei» Klar­heit schaf­fen. Gera­de das «C» sagt viel mehr aus als alles ande­re, sofern man es auch ernst nimmt, denn die­ses «C» umfasst im Wort «christ­lich» Wer­te wie: Nächs­ten­lie­be, Bewah­rung der Schöp­fung, Frie­den, Respekt, Frei­heit, Gleich­heit und vie­les ande­re mehr. Es gilt ledig­lich, die Wor­te der Bibel in die heu­ti­ge Zeit zu trans­po­nie­ren, damit sie glaub­wür­dig wer­den und ihre wah­re Wir­kung ent­fal­ten. Ich wage die Behaup­tung, dass unse­re gegen­wär­ti­ge Zeit mit ihrer Tech­no­lo­gie­gläu­big­keit (alles ist mach­bar) gera­de­zu eine neue Wel­le der Reli­gio­si­tät för­dern und for­dern wird. Die Poli­tik allein ist in zen­tra­len Fra­gen der­art gespal­ten und zer­strit­ten, dass momen­tan kei­ne Eini­gung in Sicht ist. Es geht all­zu sehr um Macht statt um gemein­sa­me Lösun­gen. Hier soll­te unse­re Par­tei mit dem «C» anset­zen und aktiv einen Bei­trag leis­ten. Nicht, indem sie ein­mal den Lin­ken und dann wie­der den Rech­ten das Wort redet, son­dern immer dar­auf bedacht, ihren Wer­ten und Grund­sät­zen treu zu blei­ben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.